Quo vadis, BGB? Erste Gespräche und Ideen werden ausgetauscht

„Wie geht es nun weiter mit der BGB?“, werden sich einige fragen. Nach dem Bürgerentscheid war die Stimmung zwischen BGB und Gemeinderat (verständlicherweise) frostig, hatte die Stadt mit ihren Plänen eine Niederlage erlebt. Doch da eine Demokratie nicht nur aus Einigkeit und eitel Sonnenschein besteht, sondern häufig auch von Kontroversen bestimmt wird, ist es notwendig, zu reden. Nur durch Reden können sich die verschiedenen Parteien wieder annähern – und wäre es nicht langweilig, wenn alle nur einer Meinung wären? Eine lebendige Demokratie hält auch andere Meinungen aus. Daher kam von der BGB der Vorschlag eines Runden Tisches, denn nur gemeinsam können wir am „Ziel eines lebendigen und lebenswerten Vaihingens“ arbeiten, so Pressesprecher Jens-Uwe Dammann. Erste Ideen, wie die Wiederannäherung erfolgen kann – wie z.B. mittels eines externen Mediators am runden Tisch – wurden mit der Presse und den Fraktionen bereits besprochen.

Ein zweites Herzensanliegen der BGB ist die Stadtentwicklung, gerade in Hinsicht auf die große Chance, die sich durch die Gartenschau 2029 bietet.  „Die Gartenschau ist eine tolle Chance für Vaihingen, lebenswert und attraktiv zu werden. Wir wünschen uns aber eine hohe Einbindung der Bürger durch die Entscheidungsträger“, sagt Renate Quiring, die sich besonders für die Arbeitsgruppen Bürgerbeteiligung/Transparenz einsetzt. Wichtig ist es der BGB, sich auch hier einzubringen. Erste Ideen für das Enßle-Areal gab es ja bereits mit dem Projekt Lifehouse. Nun hat Stadtplanerin Brit Fröhlich das 2015 von Studenten entwickelte Stadtkonzept für Vaihingen an der Enz zusammengefasst und ein mögliches Szenario für das weitere Vorgehen in Vaihingen
vorgestellt.

Es  gibt  weitere Vorschläge, allgemein für die Stadtentwicklung, für mehr Bürgerbeteiligung, aber natürlich auch für das Enßle-Areal und die Köpfwiesengärten. Über unser aktuelles Infoblatt werden Sie monatlich über unsere Fortschritte im Plenum und den Arbeitsgruppen informiert.